de Sprache
Samstag, 18.09.2021 / 18:36 Uhr

Friedrich Stärk

Portrait Friedrich Stärk Bereits als Einundzwanzigjähriger war der Sohn eines Meßkircher Brauereibesitzers nach Amerika ausgewandert, um sich dort zunächst als Pianist in Stummfilmkinos ein Auskommen zu suchen. Unter dem Namen "Frederic Stark" wurde er einer der ersten Filmkomponisten. 1938 bis 1961 war Stärk Musikdirektor bei Walt Disney in Hollywood und vertonte in dieser Zeit mehrere weltberühmte Disney-Filme wie "Fantasia" oder "Grand Canyon".

Erfahren Sie mehr ...

Vielleicht war seine Familie dann doch noch stolz auf ihn, als Fritz Stärk 1964 nach Meßkirch zurückkehrte. Gerechnet haben sie damit vermutlich nicht, dass aus ihm mal noch was wird. Er, der als 21-Jähriger, die familiäre Brauerei und ein sicheres Auskommen in Meßkirch einfach hinter sich ließ, um sich anderswo den Wind um die Nase wehen zu lassen. Musik war schon immer sein Ding gewesen und so fand sich ein Auskommen, als er 1912 in den USA ankam: Pianist in Stummfilmkinos. Ein Anfang!
Bald fand er aber Gefallen am Filmgeschäft: Filme sollten auch vertont werden – und für so etwas war er genau der Richtige. Am Ende war er Musikdirektor der Walt Disney Studios. „Pinocchio“, „Fantasia“, „Grand Canyon“, „Dornröschen“ – nur einige Filme, für die er Musik arrangierte.
Und dann gab es 1959 den Oskar für Grand Canyon, auch wegen der Musik.
  • 16.11.1891 Friedrich („Fritz“) Stärk wird in die Familie des Brauereibesitzers Ernst Stärk hineingeboren. Früh zeigt sich seine musikalische Begabung.
  • 1912 Fritz wandert mit 21 Jahren nach Amerika aus.
  • In Kalifornien, wo er sich niederlässt, arbeitet er zunächst als Pianist in Stummfilmkinos.
  • Unter dem Namen „Frederic Stark“ wird er, als Filme vertont werden, zu einem der ersten Komponisten in diesem Bereich.
  • 1919-39 Stark arbeitet beim Radiosender Don Lee Radio in Los Angeles und auch als freier Dirigent.
  • 1938-1961 Musikdirektor und Musikbibliothekar bei Walt Disney Studios/ Hollywood. Er arrangiert Musik für eine ganze Reihe weltberühmter Filme, u.a.
  • 1940 Pinocchio
  • 1940 Fantasia
  • 1958 Grand Canyon
  • 1959 Dornröschen
  • 1959 Grand Canyon erhält den Oskar für den besten Kurzfilm (Realfilm).
  • 1964 Rückkehr nach Meßkirch, Konzert mit dem Bodensee-Symphonieorchester Konstanz
  • 16.11.1969 Friedrich Stärk stirbt in Freiburg i. Br., 79 Jahre alt.
  • Fritz Stärk wurde 1891 in Meßkirch in eine wohlhabende Familie geboren. Die Brauerei seiner Familie war zu der Zeit der wichtigste Gewerbebetrieb der Stadt. Auch das Hotel Sonne - damals bestes Hotel am Ort - gehörte der Familie. Das Gebäude des früheren Hotels "Sonne" befindet sich schräg gegenüber der Liebfrauenkirche in der Mengener Straße.
  • Das Grab Stärks befindet sich auf dem Meßkircher Friedhof im sogenannten "Millionenviertel".
  • Im Stadtteil Schnerkingen wurde eine Straße nach ihm benannt, der "Fritz-Stärk-Weg".

Bleiben Sie in Kontakt

  • Stadt Meßkirch
  • Conradin-Kreutzer-Straße 1
  • 88605 Meßkirch
Logo i-Marke Geprüfte Touristinformation -
Zertifiziert vom Deutschen Tourismusverband e.V.