de Sprache
Donnerstag, 13.12.2018 / 17:52 Uhr
Wirtschaft & Bauen / Umwelt / 100ee-Regionen

Meßkirch im Netzwerk der 100ee-Regionen

Die  Energiewende  ist nicht nur der dringend erforderliche Beitrag zum weltweiten Klima- und Ressourcenschutz. Sie ist der Schlüssel zur Erhaltung einer lebenswerten Welt, die von den Menschen vor Ort entscheidend mitgestaltet werden muss. Sie ist der Schlüssel für eine nachhaltige Regionalentwicklung, die insbesondere im strukturschwachen ländlichen Raum eine wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht.
Deutschlandweit übernehmen bereits 140 Regionen zusammen mit dem Bund und den Ländern eine große Verantwortung in der Umsetzung der Energiewende. Gefordert wird ein schneller und konsequenter Ausbau der erneuerbaren Energien. Ziel muss die vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien im Strom-, Wärme- und Verkehrsbereich sein.


Nachhaltige 100% Erneuerbare-Energie-Regionen (100ee-Regionen)


Das Projekt 100ee-Regionen begleitet seit 2007 Kommunen und Regionen, die sich zu 100% aus erneuerbaren Energien (EE) versorgen wollen. Mit großem Engagement wirken schon heute viele Menschen vor Ort an ihrer regionalen Energiewende mit, setzen auf effiziente Technologien, auf Einsparungen durch Verhaltensänderungen, gründen Energiegenossenschaften und investieren in die regionale Wertschöpfung. Neben guten Beispielen überzeugt vor allem die Vielfalt der Konzepte, Ideen und Aktionen. Der Bedarf an Informationen und Unterstützung auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung wächst stetig. Insbesondere der Austausch und das Voneinander-Lernen durch übertragbare Erfolgsbeispiele werden immer mehr nachgefragt.

Urkundenübergabe in Berlin: Meßkirch wird ins Netzwerk der 100ee-regionen aufgenommen Meßkirch ist 100ee-Starterregion
 
Meßkirch wurde von der Projektgruppe als „100ee-Starterregion“ ausgewählt!
Nach der Teilnahme am RegioTwin ist die Aufnahme ins 100ee-Netzwerk als 100ee-Starterregion ein weiterer Erfolg und Anerkennung für den eingeschlagenen Weg des nachhaltigen kommunalen Handelns.

100ee-Starterregionen

sind eine Vorstufe zu 100ee-Regionen. Sie greifen die positiven Erfahrungen in den Vorreiterregionen auf, unterstützen die Verbreitung erfolgreicher Vorgehensweisen und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Beschleunigung der Energiewende. Sie können auf engagierte regionale Akteure zurückgreifen, verfügen über erste planerische und konzeptionelle Vorarbeiten sowie öffentlichkeitswirksame Maßnahmen. Ein Anteil der Energie stammt bereits aus erneuerbaren Energiequellen.


Anhand welcher Kriterien werden die Regionen bewertet?


Die Regionen werden gegenwärtig auf der Basis eines Ratingverfahrens bewertet. Hierzu erfolgt eine Beurteilung nach einem 100-Punkte-System anhand von 33 Kriterien. Folgende Bereiche werden zur Beurteilung herangezogen:
  • spezifische Merkmale (Zuschnitt der Region, Verfasstheit der Region)
  • eigene Zielvorgaben (Beschlusslage, Verbindlichkeit)
  • aktive Handlungsfelder (Einsatz von planerischen Instrumenten, Beratungsangebote, Öffentlichkeitsarbeit, Bürgeranlagen, Existenz lokaler Netzwerke)
  • Ist-Zustand (derzeitiger Anteil erneuerbarer Energien bei Strom und Wärme).

Mehr Infos über folgende Links:



Karte und Liste der 100ee-Regionen
Das Projekt "100ee-Regionen" stellt sich vor

Bleiben Sie in Kontakt

  • Stadt Meßkirch
  • Conradin-Kreutzer-Straße 1
  • 88605 Meßkirch