de Sprache
Sonntag, 16.06.2019 / 21:50 Uhr
Bürger / Unsere Stadt / Stadtportrait / Ortsteile / Dietershofen / Buffenhofen

Dietershofen / Buffenhofen

Dietershofen und Buffenhofen liegen in landschaftlich schöner Lage im so genannten „Täle“, das sich südöstlich von Meßkirch befindet.

Historisches

Die erste urkundliche Erwähnung von Dietershofen stammt aus dem Jahre 1236 als „Dietershouen“. Da das Dorf aber bereits im Jahr 1261 der Sitz eines Dekans namens Burkhard war, könnte die Gründung des Ortes schon wesentlich früher erfolgt sein. Der Name soll auf einen Dietrich zurückzuführen sein, der hier einen Hof besaß.

Im 14. Jahrhundert werden die Grafen von Rohrdorf als Herren genannt, die den Besitz oder die Rechte im 15. Jahrhundert an die Grafen von Zimmern und die Stadtkirche von Meßkirch übertrugen. Das Kloster Wald erwarb 1343 erstmals Grundbesitz in Dietershofen und konnte ab dem Jahr 1412 das ganze Pfarrdorf Dietershofen ihr Eigen nennen. Durch die Säkularisation im Jahr 1806 geht das Kloster Wald und somit auch das Dorf an die Hohenzollern in Sigmaringen über. Seit 1975 ist Dietershofen im Zuge der Gemeindereform ein Stadtteil von Meßkirch.

Bereits aus dem 13. – 14. Jahrhundert stammt die Pfarrkirche Dietershofen, die ursprünglich eine Mutter-Gottes-Kirche war und ab dem Jahr 1501 dem hl. Nikolaus geweiht wurde. Die Kirche die 1979 – 1981 renoviert wurde und eine neue Orgel bekam, gilt heute gemeinsam mit dem Pfarrhaus als Schmuckstück von Dietershofen.

Der Ortsteil Buffenhofen wurde 1253 als „Buffenhoven“ erstmals urkundlich erwähnt, und kam später ebenso zum Kloster Wald. Bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde das Dorf dem Ortsteil Dietershofen zugesprochen.

Der berühmteste Sohn des Ortes ist der Schriftsteller und Heimatdichter Anton Gabele (1890-1966). Der Hintergrund seiner Erzählungen, Gedichte und Geschichten bezog sich meist auf seine schwäbische Heimat und das „Täle“. Als besondere Auszeichnung für seine Verdienste um seine Heimat wurde ihm 1950 von seiner Heimatgemeinde Dietershofen-Buffenhofen die Ehrenbürgerwürde verliehen. Ein Gedenkstein an seinem Geburtshaus, dem ehemaligen „Gasthaus zur Sonne“, erinnert an ihn.

Für Naturliebhaber

Heute hat Dietershofen mit Buffenhofen eine Gemarkungsfläche von 405 ha, und an die 140 Einwohner. Besonderen Wert wird darauf gelegt, dass der dörfliche Charakter erhalten bleibt, und der Gemeinschaftssinn durch verschiedene Brauchtumsveranstaltungen der Vereine gefördert wird. Durch die idyllische Lage, und die landschaftlich reizvolle unmittelbare Umgebung, wird das Täle seit jeher von Radfahrern und Wanderern für kleinere Ausfahrten bzw. Ausflüge genutzt. Es bietet sich hier alles was das Herz eines Naturliebhabers höher schlagen lässt.

Bleiben Sie in Kontakt

  • Stadt Meßkirch
  • Conradin-Kreutzer-Straße 1
  • 88605 Meßkirch
Blick nach Dietershofen
Schaukasten
Blick auf den Weiher